Donnerstag, 27. September 2012


BRONZE ZUM ABSCHLUSS

Februar 14th, 2012

VERTICALRACE DER EM 2012 / PELVOUX,VALLOUISE / FRANCE / BY SEPPI ROTTMOSER / PHOTOS: CHRISTIAN GAMSJÄGER

Nach dem genialen Start in den ersten (Sprint) – Wettkampf der Europameisterschaft stand zwei Tage später das Singlerace an. 1400 Höhenmeter auf drei Anstiege verteilt und zum Schluss eine gewaltige Abfahrt mit knapp 1500 Hm am Stück. Der Start erfolgt auf einer Piste und nach wenigen Minuten gehts ins Gelände auf 2 Spuren. Man kann sich vorstellen wenn sich 60 Athleten auf 2 Spuren einreihen müssen…. in dem Gerangel wird meine Binung aufgetreten und ich verliere ca 10 Plätze. Mit etwas schweren Beinen kämpf ich mich zurück ins Rennen und erreiche den ersten Gipfel als 20er, in der Abfahrt mache ich noch 2 Plätze gut bevors wieder bergauf geht. Nach einen schnellen Fellwechsel bring ich die paar Spitzkehren schnell hinter mich und erreiche die Tragepassage in der ich noch zwei Wettkämpfer überholen kann. Abfellen, Abfahrt über 250Hm..Auffellen letzer Anstieg. Die letzten 250 Hm ziehen sich, der Abstand zu den vorderen Plätzen wird immer geringer. Ich freue mich schon auf die letzte Abfahrt. Oben angekommen, Schuhe verriegeln, Bindung fixieren, Felle abziehen… keine 20 Sekunden später befinde ich mich in der letzten Abfahrt. Im oberen Teil zerfahrener Pulver, zwei, drei Schwünge der erste Hang hinter mir, die Oberschenkel brennen. Im unteren Teil kann ich noch einige Athleten überholen.
Nach 01:13:19 h Ich erreiche das Ziel als 13 bei den Herren, in meiner Altersklasse werde ich 4er. Ich bin sehr zufrieden wobei die Bronzemedaille schon herglacht hätte ;-)
Nach dem Wettkampf, erstmal Duschen, was Essen, danach Physio… ne Stunde schlafen, noch eine kleine Runde laufen und schon gibts wieder Abendessen. Der Tag vergeht wie im Flug.
Am Donnerstag steht noch das Verticalrace an, 1000 Hm eine Piste bergauf. Im unteren Teil ziemlich flach danach mit extrem steilen Abschnitten.
Nach dem Start komm ich gut weg, in den flachen Kehren schiebe ich abwechselnd Doppelstock bis es steiler wird. Heute hab ich extrem gute Beine und kann bis auf die letzten 10 min als 7er im Gesamtfeld laufen, weiter oben wirds nochmal richtig steil, ich muss einen Gang zurückschalten und werde von einer 4er Gruppe überholt. Ich versuche nochmal dranzubleiben aber es gelingt mir nicht. Auf den letzten Metern sprinte ich ins Ziel und komme als 11er bei den Herren, 3er U23 ins Ziel (42:11 min) . Ich freue mich noch eine Bronzemedaille geholt zu haben und bin mit den Erfolgen auf der Europameisterschaft mehr als zufrieden. Nun werd ich die nächste Zeit wieder bissl ‘staader’ angehen, bevors in knapp 2 Wochen zum nächsten Weltcup nach Sizillien (Ätna) geht.





Liabe Griass,
Seppi