Montag, 16. Januar 2012

Dt. Meistertitel im Skibergsteigen für Seppi Rottmoser



Zwei Tage vorher noch am SCARPA-Fotoshooting, jetzt schon Dt. Meister: Scarpa-Athlet Sepp Rottmoser gewann am Sonntag die DM im Skitourenrennen mit neuem Streckenrekord!
Traumbedingungen im Allgäu: Bei grandioser Fernsicht, Sonne und wolkenlosem Himmel ging am Sonntag, den 15.1. die Hochgrat-Skirallye, zugleich Dt. Einzelmeisterschaft im Skitourenrennen über die Bühne.
Ein 132 Teilnehmer starkes, leistungsmäßig beeindruckendes Feld hatte sich an der Hochgratbahn eingefunden: nicht nur die dt. Elite wollte eine Woche vor dem Weltcup-Auftakt in Andorra sehen wo sie steht, sondern auch der österr. Meister und Weltcup-Top10-Athlet Alex Fasser war genauso angetreten wie ein halbes Dutzend Topläufer aus Italien, darunter Laserzlauf-Sieger Filippo Beccari.
Ein schnelles Rennen auf den knapp 1600Hm war also zu erwarten.
Gleich vom Start weg machte einer seine Ambitionen deutlich:  SCARPA-Athlet Sepp Rottmoser sprintete wie gewohnt vom Start weg an die Spitze des Feldes und sollte diese Position auch bis zum Ende des Rennens nicht mehr abgeben. Ihm noch am dichtesten auf den Fersen  war der österreichische Meister Alexander Fasser, der nach den ersten tausend Höhenmetern an der Bergstation mit 10 Sekunden Rückstand noch Tuchfühlung auf Rottmoser hielt. Hinter den beiden Führenden folgten mit kurzem Abstand gleich drei starke Italiener: Lois Craffonara (Badiasport ASD), Laserzlauf-Gewinner Filippo Beccari (Bela Ladina) und Allessandro Follador (Dolomiti Ski-Alp). Der deutsche Vertical-Meister Konrad Lex (Peiting) hielt zwar zu diesem Zeitpunkt noch den Anschluss an diese Fünfergruppe – ihm steckten aber noch die Belastungen der langen Mountain-Attack-Strecke zwei Tage zuvor in den Knochen. Ein anderer Favorit kam etwas später als gewohnt mit schmerzverzerrtem Gesicht an die Bergstation: Titelverteidiger und Lokalmatador Toni Steurer (ebenfalls SCARPA) hatte leider bereits im Aufstieg massive Probleme mit seinem Knie und musste abreißen lassen – hoffentlich ist die Verletzung bis nächste Woche zum WC zu beheben! Die  Abfahrt vom Gipfel ging Rottmoser als Führender gewohnt souverän an, gehört er doch sicherlich zu den stärksten Abfahrern im Feld.
Dementsprechend schwer hatten es auch seine Verfolger – niemand kam in der extrem schnellen Abfahrt an den Rosenheimer heran und in der zweiten, flachen Runde konnte Seppi  seinen Vorsprung sogar noch weiter ausbauen. Nach 1:36:11h fuhr Rottmoser damit ungefährdet und mit Streckenrekord seinen ersten Senioren-Meistertitel im Single ein - gut anderthalb Minuten vor Alexander Fasser (1:37:44h). Hinter den beiden entbrannte ein spannender Dreikampf um den verbliebenen Podiumsplatz: die drei Italiener waren nach wie vor dicht beieinander und die Entscheidung sollte erst im Zielsprint fallen. Während es bereits kurz vor dem Ziel klar war, dass Allessandro Follador auf Rang fünf landen würde, gaben Beccari und Craffonara auf den letzten Metern skatend ins Ziel alles. Am Ende war Craffonara mit 1:38:11h hauchdünn vor Beccari (1:38:12h), Follador folgte als Fünfter in 1:38:33h. Das Podium der deutschen Meisterschaft wurde komplettiert durch den Tages-Sechsten Konrad Lex (1:39:05) und Scarpa-Athlet Philipp Reiter als Neunter (1:40:53).