Dienstag, 5. März 2013

WC Clusone


Am Donnerstag geht's bei besten Wetter übern Brenner, Verona nach Brescia. Weiter vorbei am Lago dIseo kommen bei 15°C Frühlingsgefühle auf.. in Clusone angekommen beziehen wir unser Hotel und machen noch paar Meter auf den Skiern. Zum Abend kommt der Rest unserer Truppe an und gemeinsam lassen wir uns das Abendmahl schmecken. 
Freitagmorgen teilen wir uns auf, ein Teil der Mannschaft schaut sich die Singlestrecke an. Ich durchlaufe die Sprintstrecke einige Male. Ein harter Kurs, vom Start weg eine gemeine Steilheit, wie gewohnt paar Spitzkehren nun folgt die Tragepassage, Ski erneut anschnallen ca 25 m - Felle abziehen, Abfahrt. Ein interessanter Abfahrtslauf mit zwei kleinen Schanzen und einen Skatingpart am Ende der Strecke. 
Am Abend findet in Clusone die Eröffnungszeremonie, mit Blasmusik, Startnummernausgabe und Abendessen statt.
Samstag 9:19:30 Uhr, meine Startzeit für die Quali im Sprint. Ich bringe den ersten Lauf gut über die Bühne, lediglich im ersten Wechsel lasse ich 2-3 sec liegen und hab dennoch die 3schnellste Zeit hinter Andreas Steindl und Marcel Marti. 
Wenig später folgt das Viertel-, danach das Halbfinale welche ich beide dominiere. Im Finale verpasse ich den Startschuss und komm etwas verzögert weg, bis zu den Spitzkehren hol ich mir wieder die Führung. In der Tragepassage kommen Marcel und Robert wieder extrem nah, im Wechsel kann ich wieder Zeit gutmachen, gehe als erster in die Abfahrt über und hol mir den Sieg. 
Nach dem Mittagessen folgt noch ne Dopingkontrolle, dann ist Ruhe angesagt…
Sonntag - Singlerace.
Mit müden Beinen gehts an den Start des Singelrace. knapp 2000Hm stehen auf dem Programm, gefühlte 30°C in den südseitigen Anstiegen. Vom Start komm ich bestens weg, der erste Anstieg ziemlich flach, danach eine kurze eisige Abfahrt. Felle aufziehen, in Spitzkehren folgt der zweite Anstieg der mit der Höhe immer heißer wird, zum Glück verläuft die Tragepassage im Schatten. Die nächste Abfahrt kann man schon fast genießen, in weiten Radien geht's schneidig in besten Firn hinab. Nächster Anstieg, erneut viele Spitzkehren in einen kleinen Kar, ich komm mir vor wie im 'Bratröhrl' es folgt wieder eine Tragepassage danach eine nordseitige pulvrige Abfahrt. Im vorletzten Anstieg geht's nochmal heiß zu, kurz vor mir Marcel Marti, hinter mir Antonioli und Gachet. Ich mobilisier nochmals alle Kräfte, kann kurz vorm Wechsel Marcel überholen und gehe als erster der Gruppe in die Abfahrt. Ich komme im Ziel als 12 er bei den Herren, 3er U23 an und freu mich über mein bestes Ergebnis im Single Race!
Das ganze Wochenende hatten wir nicht nur einige Erfolge mit Toni, Corni und mir eingefahren sondern auch jede Menge Spaß…

Fotos: Rottmoser / Werbegams / Lugger