Montag, 17. Februar 2014

WC La Pitturina

Aufgrund der ergiebigen Niederschläge in den Südöstlichen Dolomiten bis hin nach Osttirol wurde das Rennwochenende um eine Woche, auf den 7/8Februar verschoben. Von den Schnee der dort gefallen ist würde für uns schon ein Drittel die Meisten zufriedenstellen....
Am Freitag stand der erste Sprint für dieses Jahr an und das noch dazu an meinen Geburtstag, eigentlich zu viele gute Omen. Der Kurs mit knapp 4min eigentlich fast schon zu lang, dafür aber mit ner recht tückischen Abfahrt. Ich war extrem angespannt bis der erste Qualilauf startete. Alle Wechsel gelangen recht ordentlich und am Scheitelpunkt zur Abfahrt laufe ich auf den starken Antonoli (It) auf. Mit nen guten Gefühl gehe ich in die Abfahrt über, wenig später erfahre ich dass ich die Bestzeit habe. So konnte ich das Viertel und Halbfinale auch für mich entscheiden. Im Finale angekommen freute ich mich endlich gegen Teamkollegen Toni Palzer mal zu sprinten. Vom Start führte ich das Feld wieder an, in den Spitzkehren kam das Feld wieder enger zusammen. Ehe es in der Tragepassage wieder etwas zerrissen wird. Mit ein paar Sekunden Vorsprung gelange ich in die Wechselzone, führte die zerpflügte Abfahrt an und gewann mit ca 7 Sekunden vor Toni und William Bon Mardion (F)
Ich glaub Toni und ich freuten uns beide gleichermaßen, sowas hats noch nie gegeben dass 2 Deutsche auf Platz 1 und 2 bei nen Weltcup landeten.
Im Individual liefs dafür nicht so rar, mit Rückenschmerzen kämpfte ich mich durch das extrem flache Rennen und konnte dies als 24 beenden, Toni erneut stark 6er auf der Langdistanz.